BuiltWithNOF

Biografie Alan Stivell

Im Jahre 1944 wurde Alan Stivell unter dem bürgerlichen Namen Alan Cochevelou in Riom in der Auvergne geboren. Später lebte die Familie Cochevelou in Paris und im Département Morbihan in der Bretagne, wo auch sein Vater, Jord Cochevelou, herstammte.

Mit 5 Jahren beginnt Alan Cochevelou klassische Musik am Piano zu spielen.

1953 Im Alter von 9 Jahren nimmt er erste Übungen an der keltischen Harfe, die erste bretonische Harfe seit Jahrhunderten, die von seinem Vater konstruiert wurde.
Erste Öffentliche Auftritte im Haus der Bretagne der Unesco, danach in Vannes, St. Malo etc.

1957 Alan spielte als dreizehnjähriger drei Lieder im Olympia Stadion.

1959 Erste Solo Plattenaufnahme mit der keltischen Harfe

1961 Er leitet die Bagad Bleimor

1964 Elektrische bardische Harfe

1966 Erste Lieder (Zentralamerika und in Kemper). Er wird Champion in Gourin (Championat des Sonneurs)

1967 Er nimmt den Künstlernamen Alan Stivell an und geht einen Vertrag mit Philips ein; Er spielt im Pop-Club von José Artur

1968 Französische Tournee; im Mai Konzert im bestreikten Flughafen von Orly; Im Juni erster Part des Konzertes der Moody Blues in London.

1969 Grünes Licht der Plattenfirma

1970 Großer Start mit "Brocéliande-Son Ar Christr" und "Reflets"

1971 Die 45te Tour "Pop-Plinn", erste bretonische Rock-Fusion. Aufnahme der "Renaissance de la harpe celtique", das ursprünglich für die unglaubliche Begeisterungswelle über den ganzen Erdball für dieses Instrument steht, über Irland und Großbritannien, nebenbei Deutschland und dann Japan.

1972 Das Jahr des Durchbruchs, ein "Olympia" (Paris) das tanzte wie nie zuvor. Das "Musikorama, die Tour und das Album (1.500.000 Stück) war eins der Größten Events der 70er Jahr, kulturell so wie populär. Eine Revolution die für einen großen Teil die Bretagne überleben ließ.

1973 Bobino (Paris), Canada, USA, Elizabeth Hall, Great Brittan. "Chemin de Terre" wurde zum Album des Jahres durch den "Melody Maker" gekürt. Er wird als "The conquerer cometh" im "Best" auf der Titelseite betitelt.

1974 Gründung von Keltia III (nicht zu verwechseln mit dem späteren Markennamen). Der größte Veranstaltungsort der britischen Inseln ist das Dublin National Stadium. Erste von Alan konzeptionierte elektro-akustische Harfe.

1975, 76 77 45.000 Zuschauer in 10 Tagen im Palais des Sports de Paris.
Alan versammelt 80.000 Zuhörer beim Fest der Humanität.
Welttournee (Ausverkaufte Konzerte in Australien, Deutschland, Royal Albert Hall in London)

1979 "Symphonie Celtique - Tir na n-Og": cross-over Musical, bedeutender und SprachwissenschaftlicherVorläufer (symphonisch, keltisch und außereuropäisch folkloristisch, Rock, Jazz-Rock und New Age)

1980 10.000 Zuhörer, die das erste mal zusammen 300 Musiker, ein großes Orchester, Pipe-Bands, Chöre, Sitars, Rock Gruppen, Percussions, Synthesizer) beim Festival Interceltique Lorient hören konnten. Konzerte in Stadien und Parks in Italien wo 12.000 Zuhörer in Rom und 14.000 in Mailand Gäste waren

80er Jahre Alan konstruiert und zeichnet neue Harfen, Elektroakustische und "solid body" und immer wieder Versuche mit der Midi-Technologie. Jährliche Tourneen in die USA (Beverly Theater Los Angeles, Town Hall New York, Ottawa, etc. Große Konzerte in Lorient, Kemper, in Italien, Spanien, etc.) Selten und nur punktuell in Frankreich.

1985 Seine CD "Harpes du Nouvel Age" ist in Amerika mit dem Indie Award ausgezeichnet worden. Einige Jahre wurde er zum Grammy Awards für "Renaissance de la Harpe Celtique" nominiert.

1987 Das Abkommen zwischen Keltia III und Disques Dreyfus bereitet ein großes comeback vor. Seine ganzen Alben werden schrittweise auf CD's verkauft.

1989 Alan begleitet Kate Bush auf ihrem ALbum "Sensual World"

1991 Am Ende des Jahres kommt "The Mist of Avalon" auf den Markt. Inspiriert durch die Sagen des Königs Artus. Die Jugend besucht mehr und mehr seine Konzerte.

1992-93 Aufnahme und Fertigstellung des Albums "Again". TV-Werbung auf TF1. Der unmittelbare Erfolg, 170.000 verkaufte Alben, erlauben (direkt und indirekt) andere Durchbrüche, die sonst nicht möglich wären.

1994 Bretonisch - Französiche Tour mit Jacques Abalain (5000 Zuhörer in Penfeld Brest...) bestärken Alan zu seinem Plan des Comebacks in Frankreich.

1995 "Brian Boru" bekam mit Hilfe von Martin Messonnier den typischen 90er Sound. Überschwängliche Kritiken. Fast 100.000 wurden verkauft.

1996 Die französische Tour wird mit einem Triumph bei der "La Fete De l'Huma" mit 60.000 Zuhörern beendet. Alan beginnt mit dem 19ten Album.

1997 Weiterarbeit an dem neuen Album. Nordamerikatour (4000 Zuhörer im Lincoln Center). Veröffentlichung zweier Sampler "Zoom" und "Routes", von denen 500.000 in 5 Jahren verkauft wurden.

1998 Veröffentlichung des Event-Albums "1 Douar" und Tour (BackLine-VMA) bis Sommer 1999.

1997, 98, 99 Nordamerikatour (4000 Zuhörer im Lincoln Center). Veröffentlichung zweier Sampler "Zoom" und "Routes", von denen 500.000 in 5 Jahren verkauft wurden. Das neue Album "1 Douar" (Eine Welt), öffnet seine Tore der Welt, the Wolof (rituelle Drummusik aus Senegal), arabisch und englisch (Youssou N'Dour, John Cale, Khaled, Jim Kerr etc.), gemischt mit der bretonischen Sprache in der Hoffnung die Welt und die Bretagne miteinander zu verbinden. Große Frankreich und Europatournee. Aufnahme des Albums "Back to Breizh"

2000, Frühjahr "Back to Breizh!" das 20te Album wird veröffentlicht. Über "Olympia-live" wurde geschrieben: -Sonorezh keltiek ar bloaz 2000, keltische Musik des Jahres 2000-. Nach diesen Exkursen der verschiedenen Völker und den Erfahrungen ist jetzt die Zeit gekommen um nach Hause zurückzukehren (Back to Breizh). Das Album bietet viel Raum für die Alan's Harfe und seine Acoustic-Sounds, aber die Grooves fehlen nicht und das Wort ist das wesentliche, ein Wind der Irischen See peitschen die bretonischen und französischen Wörter. Und es überrascht die neue Version der "Suite Armoricaine", zeigt sie doch Alan's Gefühle. Breizh is back!

2000 / 2001 Back to Breizh Tour: 80 Konzerte, ein großer Erfolg in 10 Ländern.

21. Mai 2002 Veröffentlichung des 21ten Albums AU-DELA-DES-MOTS

2003 - 2004 50te Tournee, die der Rückkehr der keltischen Harfe gewidmet ist.

März 2006, Sein 22e Album EXPLORE ist erschienen

2006-2008 Tournee Explore

[Home] [News] [Biografie] [Diskografie] [Tournee] [Rund um Alan] [Impressum]